Das prozessorientierte Projekt „Arena des Handelns“ startete 2011 zunächst als Workshop und künstlerische Projektarbeit von Studierenden aus dem Umfeld des MinusEins-Experimentallabors von Mischa Kuball an der Kunsthochschule für Medien Köln in Zusammenarbeit mit Einrichtungen der Diakonie Düsseldorf. Begleitend dazu fanden im Sommer 2011 zwei öffentliche Gespräche mit Praktikern und Experten in der Bergerkirche Düsseldorf statt.

Ab 2012 wurde das Projekt im Rahmen der selbverwalteten Lehre der Kunsthochschule für Medien (KHM) von der Projektgruppe eigenständig weiter geführt. Eine Ausstellung im Friedrich-Naumann-Haus der Diakonie zeigte von Mai bis Juni 2012 die dort mit den Einwohnern entstandenen Arbeiten.

Zur Jahresausstellung der Kunsthochschule wurden alle Ergebnisse in einer eigenen Ausstellung präsentiert. Mit einer kollektiven performativen Kochaktion der Projektgruppe der Studierenden und einer Festtafel im Garten der Kunsthochschule wurden die Ergebnisse mit den eingeladenen Projektbeteiligten gefeiert.

Akteure der Arena:
Alan Antosiewicz | Elina Bäckmann | Alexander Basile | Benjamin Berger | Céline Berger | Vera Drebusch | Miriam Gossing | Franco Just | Lynn Kossler | Barbara Kempnich | Mischa Kuball | Christina Möser | Thorsten Nolting | Laura Popplow | Kay Richter | Dominik Siebel | Lina Siekmann | Michael Schmitt | René von Tessmer | Frederik Vobbe

DIAKONIE DÜSSELDORF | KHM Kunsthochschule für Medien Köln